Edinburgh – Die Burg und Holyrood Palace

Trotz der Geistertour hatte ich in der Nacht recht gut geschlafen. Da wir von Edinburgh noch längst nicht alles gesehen hatten, hatten wir beschlossen, noch einen Tag länger zu bleiben. Nach dem Frühstück ging’s dann also zur Burg hinauf. Gerade als wir ankamen war Wachablösung und als wir daß Burgtor durchschritten, begann gerade eine Führung, der wir uns anschlossen.

Eine interessante Einzelheit, die der Führer berichtete: Der Kilt ist nur die Tracht der Highlands, die Männerin den Lowlands tragen Hosen.

Edinburgh Castle beherbergt die schottischen Kronjuwelen, nebenbei die ältesten Europas, aber diese sind längst nicht so gut bewacht, wie der Tower (oder zumindest hatte es den Anschein).

Sehenswert außerdem das Miilitärgefängnis und das ehemalige Burgverlies. Auch die Aussicht über Edinburgth ist von dort oben recht gut.

Nachmittags besuchten wir das Museum of Childhood wo altes Spielzeug zu besichtigen ist, neben Informationen über Kindererziehung seit viktorianischen Zeiten.

Nach einer Mittagspause unter blauem Himmel in den Princess Gardens ging’s dann noch nach Holyrood Palace, ursprünglich Abtei, jetzt Sitz der Queen wenn sie in Edinburgh ist. Auch hier begann gerade eine Führung als wir ankamen. Sehenswert sind die vielen Gobelins.

In diesem Palast war es auch, daß der Sekretär Maria Stuarts vor ihren Augen erstochen wurde (und das während ihrer Schwangerschaft).

Den Abend verbrachten wir dann in der Herberge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.