Walmuseum und Hurtigrute mit Trollfjord

Es hieß (relativ) früh aufstehen, um 7 Uhr, da Gabi eine zusätzliche Führung durchs Walmuseum anbot.

Das Walmuseum in Andenes ist eigentlich nicht besonders groß und hat auch nicht besonders viel Ausstellungsstücke. Interessanter ist daher das Wissen in den Köpfen. Die Führung begann erneut am Pottwahlskelett. Alleine der Kopf – obwohl er nicht so ausieht – wiegt schon anderthalb Tonnen. Ich habe mal einen Rippenknochen angehoben. Der war zwar schwer, aber – relativ gesehen – auch wieder nicht.

Orcas greifen übrigens auch Pottwalgruppen an. Es gibt einen Augenzeugenbericht über 40-70 Orcas, die eine Gruppe von neun Pottwalbullen angriff. Die Pottwale gingen  in Margaritenstellung – sternfürmig mit Kopf nach innen – und die Orcas haben sie alle getötet. Keiner war mehr am Leben anschließend.

Nach der Führung verschafften wir dem Walshop im Museum erstmal einen Umsatzanstieg :-)

Um halb eins ging es dann mit Busfahrer Kore Richtung Stockmarknes. Dort ging um halb vier die Hurtigrute nach Svolvar.

Die Nordkapp

Das Wetter war sehr bewölkt, aber trocken. Am Anfang kam sogar die Sonne heraus. Es ging´durch den Raftsund

Unterwegs auf der Hurtigrute

und hinein in den Trollfjord. Dort wurde gewendet. Ganz schön eng für so einen Riesenkahn.

Trollfjord

Ein Luxusschiff übrigens, die Nordkapp!

Im Shop auf dem Schiff hatten sie Akkupressurarmbänder gegen Seekrankheit und vorsichtig wie wir waren, kauften wir welche.

Kore holte uns in Svolvaer um halb sieben ab. Über eine Autofähre ging es zur langen Rücfahrt zurück nach Andeness. Ich war recht früh im Bett und hatte keinen Spagettihunger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.