Brighton, ein Gottesdienst und drei Stunden Verspätung

Am Sonntag bin ich dann mit Helen zur Kirche gegangen. Die war richtig munter. Es wurde gesungen, geklatscht und manchmal getanzt und dann wieder gebetet (eine Stunde lang) und dann wieder eine Stunde die Bibel ausgelegt.

Davon könnte sich unsere Kirche mal ein bisschen abschneiden (Obwohl ich sicher bin das das der richtige Weg zu Gott ist) (ich meine die katholische Kirche)).

Danach gingen dann alle zum Strand. Dort trafen wir dann auch zwei Jungen aus dem Jugendclub. Deshalb kamen wir abends auch drei Stunden zu spät (ich glaube, Helens Eltern waren ganz schön sauer).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.