Russischer Staatszirkus

Auf der Ruhrbrücke Richtung Neheim hingen Plakate.

„Oh, Gabi, ein Zirkus!“ meinte Biggi.

„Willst Du hin?“

Es folgte ein bestätigendes Hmhm.

Also holte ich Sonntag morgen Karten. Und weil ich weis, das Oma sowas auch ganz gerne schaut, holte ich gleich – schließlich war Muttertag – eine für sie dazu.

Die Vorstellung begann um sechs Uhr abends. Wir hatten Plätze in Kategorie II, mittig relativ weit oben. Die Vorstellung war zu gut zwei Drittel ausverkauft, aber die Plätze vor uns blieben frei.

Und wenn ich gewusst hätte, das es kein Fotoverbot gab, hätte ich meine SLR mitgenommen. So gibt es bloß Handyphotos.

 

Ob die Tigerdressur (neben einem Pferd, einem Hund und einer Ratte die einzigen Tiere), sein muss, darüber kann man streiten, aber die Viecher sind erstaunlich groß, das habe ich im Zoo bisher gar nicht so wahrgenommen.

Und nun die Suchfrage zu meinem Lieblingsphoto:

Wer sieht Oleg Popov?
(PS: Am besten mal Doppelklicken.)
Wirklich zauberhaft, was er zum Zirkus beiträgt, kindlich schön. Aber das muss man sich selber anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.