Soundslides–Mein Istanbul

Drei mal dürft ihr raten, wo ich im Oktober war … nun, kommt ihr drauf.

Eine Reise von Istanbul an die syrische Grenze und bis nach Kappadokien.

Über den ersten Teil der Reise – Istanbul selber – erzählt die angehängte Diaschau. Sie kombiniert neue Bilder aus dem Oktober 2010 und alte Bilder aus dem Mai 2009 zu einem neunminütigen musikunterlegten „Film“.

Mit dem dreieckigen Button links unten starten man die Diaschau.
Mit dem Button rechts unten (der mit dem vier Pfeilen) bekommt ihr eine bildschirmfüllende Sicht. Mit den drei Buttons links daneben kann man durch die einzelnen Bilder navigieren.

Viel Spaß!

Und – insbesondere da ich – auch mit SoundSlides (daher die Demo-Version) noch am experimentieren bin – gebt mir ‘mal Rückmeldung, wie ihr so etwas findet.

PS: whattheduck.net ;-)

PS: Die Musik dazu (Titel „New Moon, Hilal“ von „Lumin“) findet sich unter http://www.jamendo.com/de/track/594125. Dementsprechend wird die Slideshow unter Creative Commons Lizenzvertrag (dh. Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License) veröffentlicht. Bitte beachtet: Ich bin noch am basteln. Achtung: für die einzelnen Bilder behalte ich mir weiterhin sämtliche Rechte vor.

4 Gedanken zu „Soundslides–Mein Istanbul“

  1. Hallo Gabi,

    ein Kommentar zur Slideshow: Schöne Bilder, sehr gut dazu passende Musik, sehr schöne Idee. Allerdings: Die Slideshow ist vieeel zu schnell, es ist praktisch unmöglich, sowohl Bilder als auch Texte gleichzeitig wahrzunehmen, in einem Fall kann man sogar den Text nur zur Hälfte lesen, dann schaltet es schon weiter. Die durchschnittliche Verweildauer pro Bild beträgt 2 Sekunden, das reicht bei weitem nicht, um die schönen, stimmungsvollen Bilder auf sich wirken zu lassen. Ok, dadurch braucht man auch nur 8 Minuten, um die insg. ca. 240 Bilder zu „sichten“. Ich würde vorschlagen: Erhöhe die Verweildauer ruhig ganz mutig auf 10 Sekunden (ergibt 40 Minuten Betrachtungszeit gesamt) oder mindestens jedoch 6 Sekunden (24 Minuten) und füge noch eine Bedieneinheit hinzu, mit der man sich auch manuell weiterbewegen kann (wie bei PowerPoint), falls das möglich ist (ich weiß, da sind schon Pfeile für vor und zurück, aber dann bricht die Musik ab). Problem: Die Musik, das sehe ich ein. Kann man die von der Fortbewegungsart entkoppeln? Das heißt, kann man das so einrichten, dass die Musik unterbrechungsfrei weiterläuft, egal ob der Film automatisch abläuft oder manuell gesteuert wird und in welcher Richtung man sich bewegt oder ob man pausiert oder was auch immer? Und mehrere Musikstücke für den Film zu einem einzigen aneinanderkoppeln, so dass bspw. eine ganze Stunde zusammenkommt?

    Ok, genug gequasselt.
    Ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr 2011 wünscht Dir herzlichst

    Ex-Projektkollege Norbert

  2. Hi Norbert,
    zuerst nach einer fast internetfreien Woche zwischen den Jahren ein „Frohe Weihnachten gehabt zu haben“ und vor allem ein gutes neues Jahr 2011.
    Vielen Dank für Deine ausführliche Rückmeldung, mit der ich richtig etwas anfangen kann.
    Die Geschwindigkeit ist übrigens Absicht, weil auf mich die Eindrücke in Istanbul nur so eingerauscht sind. Über die Bildunterschriften hatte ich auch schon nachgedacht, ich werde sie wohl in der schnellen Version reduzieren auf die reinen Ortsbezeichnungen.
    Aber ich könnte ja mal eine langsamere Alternativversion einstellen. Dann brauche ich aber glaube ich andere Musik, ein bisschen langsamer. Ich muss mal suchen, ob ich etwas finde, das man ggf. auch in eine Schleife packen kann. Für Vorschläge bin ich offen.
    Soundslides ist eine Software, die die Bilder fest mit der Musik koppelt (nach meinem derzeitigen Wissensstand), so dass das Abbrechen der Musik durch das manuelle Weiterblättern sich leider nicht vermeiden lässt. Ich könnte höchstens die Musik als pures MP3 zur Verfügung stellen, das Du dann selber starten müsstest.
    Ist auf der ToDo-Liste.
    Liebe Grüße,
    Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.