Drake Passage

Der erste Seetag auf dem Rückweg. Die Nacht war nur wenig schaukelig. Morgens beschloss ich auch ohne Tablette nicht seekrank zu werden und es klappte.

Draußen verfolgten wieder Vögel das Schiff und ich verbrachte immer wieder Zeit damit sie vom Seitendeck zu beobachten.

Das Bordprogramm bot die Gelegenheit, das eigene Wissen weiter zu vervollständigen:

Nach dem Frühstück gab es Teil Zwei der Geschichtslektion, diesmal über die „Heroische Ära“. Nicht nur Shakeltons Expedition erregte Aufsehen. Ähnliche spannend verlief auch die Belgica-Expedition. Die Vorlesung über Eis lies ich sausen, weil mir im Dining Room seltsamerweise flauer ist als anderswo. Nach dem Mittagessen hielt Arjen noch einen Vortrag über Adaptionsstrategien.

Nachmittags wurde drinnen für Weihnachten geschmückt und es spielten ein paar ziemlich schmalzige Weihnachtslieder auf der Bar-Anlage. Ich schaffte es, mal wieder ein bisschen zu lesen.

Abends gab es “Alexander“ von Oliver Stone im Bordkino (dh. auf dem Fernseher im Dining Room) aber nach einem ersten Blick schenkte ich mir die Machtspiele und ging zu Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.