Bleyksoya

Gegen elf kam Gabi vorbei um – wie am Vortag schon angekündigt – mitzuteilen, dass die Waltour auf den Folgetag verschoben werden muss. Trotz wunderschönem Wetter war die Hochsee zu stürmisch.

Stattdessen zogen wir die Tour zur Vogelinsel Bleyksoya um einen Tag vor. Um zwölf ging es in voller Montur (dicke Jacke, Strumpfhose, Regenhose) zum Busbahnhof. Von dort brachte uns der öffentliche Bus nach Bleik.

Nach kurzer Wartezeit schifften wir uns auf ein kleines Boot ein, dass so ca. 20 Leute fasste, und fuhren raus zur Vogelinsel.

Bleiksoya ist ein pyramidenartige, ca 50 m hohe Felsen nahe der Küste. Dort brüten Papageientaucher in Höhlen, Kormorane und diverse Möwenarten. Über allem kreisen Weisschwanzseeadler – wir haben mindestens 10 auf einmal gesehen. Papageientaucher waren nicht so viele da, wie ich erhofft hatte.

Bleyksoya

Auf der Rückfahrt gab es noch vom Kapitän höchstpersönlich gefangenen und geräucherten Lachs. Lecker!

Der Rest des Nachmittages verlief bei Lesen, Musik und Unterhaltung recht ruhig.

Abends

Ich ging gegen elf ins Bett, weil ich es immer noch etwas im Hals hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.