Von Norseman nach Kalgoorlie (715 km)

Beim Aufstehen waren die Tischtücher gefroren. Also war ich bei Minustemperaturen in einer zugegeben kalten Nacht „hinterm Busch“. Mit klappernden Zähnen frühstückten wir nach dem Zeltabbau und waren froh über die Wärme des Busses.

Es wurde dann aber ein schöner klarer Tag in Western Australia

Western Australia

und für 90 Meilen fuhren wir immer geradeaus.

90 Miles Straight

Vorbei an Norseman (Mittagessen, die Stadt ist benannt nach dem Pferd, daß dort Gold gefunden hat)

Norseman

ging es weiter nach Kalgoorlie. Wir warfen zuerst einen Blick in den „Super Pit“. Ein Loch in der Erde, das bestimmt 200 m tief und diverse Kilometer weit ist.

Dann hatten wir Gelegenheit, Photos zu machen und ein bißchen einzukaufen.

Kalgoorlie

Barbara war beim Zahnarzt, der ihre verlorene Krone wieder anklebte.

Dann ging es zum Zeltplatz. Etwas chaotisch, weil Elfi’s und mein Zelt aufeinmal verschwunden war (Joe und Dulcine hatten sich hinein verirrt) und wir vorab erstmal um einen Platz auf dem Campground kämpfen mussten.

Um sieben ging es dann mit Noeline, David, Josef, Lothar, Elfriede, Rael (Ottmar) und Elfi zurück in die City von Kalgoorlie. Wir ginge in einen Irish Pub essen.

Lothar erzählte, daß er die weltweit größte private Samensammlung hat (ca. 20.000 verschiedene) . Er ist außerdem an der Konstruktikon von Blindengärten beteiligt.

Die Nacht war angenehm warm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.