Bungle Bungles

Morning Tea gab es in Halls Creek. Mit den modernsten Toiletten, die ich je gesehen habe – Knöpfe zum reinkommen, für Klopapier und zum rausgehen. Automatisches Wasser, Seife und Lufzufuhr. Sowie eine Warnlampe, falls sich das Teil automatisch säubert.

Kurz hinter Halls Creek wurden wir in 4WD-Busse umgeladen (mit reduziertem Gepäck) und es ging in den Purnululu Nationalpark. Donna kam mit, Rob blieb mt dem Bus zurück. Auf der Hinfahrt sahen wir Frilled Neck Lizards.

Fahrt in die Bungle Bungles

Wir kamen mit Sonnenuntergang an und bekamen unsere Cabins (Zeltkabinen) zugewiesen. Die Betten quietschten ganz schön! Der Campground hat zwar Duschen aber nur Dunnys als Toiletten.

Dann noch der Schreck in der Abendstunde. Edda fiel im Dunklen ins Flußbett und brach sich das Bein! Das machte den Dudelsackplayer schnell vergessen. David (Arzt) und Rose (Krankenschwester) machten die Erstversorgung mit telefonischer Unterstützung der Royal Flying Doctors (die Nachts wg. gefährlicher Flugbedingungen nicht kommen wollten. Edda wurde morgens geholt.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.