En Gedi und das tote Meer

Das Programm wurde etwas abgeändert. Statt – wie einmal geplant – Anpflanzungen zu besichtigen durchwanderten wir En Gedi Zuerst ging es relativ anstrengend bergan. Wir sahen Steinböcke, Klippschliefer und mehrere Wasserfälle in deren Umgebung die Felsen grün bewachsen waren. So eine Art wilde Oase.

Nach dem Mittagessen badeten wir im Toten Meer. Es ist schon seltsam, wie das Wasser trägt. Uli las im Wasser das Hohe Lied der Liebe. Auch nach dem Abendessen versammelten wir uns nochmal am (Salz)wasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.