Fraser Island

Nach Frühstück um acht ging ich mit Wolfgang, Tony und Anne zum nächstgelegenen Lookout. Leider war es regnerisch und die Aussciht nicht besonders gut. Anschließend drehten Anne und ich noch eine Runde im Pool und erholten uns im Whrlpool.

Gegen halb zwölf ging ich fürs Mittagessen zur Bäckerei. So langsam sammelten sich am dortigen Dorfplatz alle, und um viertel nach zwölf ging es zu einem Four-Wheel-Drive. Zuerst ging es anderthalb Stunden durch den Inselwald mit Banksien, Paperbark- undScribbely-Gum-Trees, bis wir die Ostküste erreichten, genauer die 75-Mile-Beach. Das ist so einer Art Strand-Highway. Dort besichtigten wir farbige Sandsteinfelsen, das Wrack eines Luxusliners sowie einen Fluß. Um halb fünf war ich wieder im Hotelzimmer und packte für Hong Kong um.

Noch ein anderes interessantes Detail über das Hotelzimmer: Das Badfester hatte keine Gardinen, stattdessen eine Vorgarten mit blickdichtem Zaun. Hinten auf der Veranda hatte man Ausblick auf einen Wassergarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.