Von Kakadu nach Darwin (351 km)

Für zwei Tage hieß es, zum letzten Mal die Zelte abbrechen.

Wir gingen ins andere Infozentrum mit Informationen über die Tierwelt von Kakadu.

Dann ging es weiter nach Darwin mit einem Zwischenstopp auf einer Krokodilfarm zum Mittagessen. Es gab Krokoburger, die mir nicht so gut schmechten. Danach wurden uns Krokodile gezeigt. Die Salties waren ziemlich groß, obwohl sie noch nicht die maximale Größe hatten. Sehr eindrucksvoll war die Fütterung. In einem kleinen See leben ca. 100 Krokodile. Als Hühnchen hieneingeworfen wurden, brodelte das Wasser. So einem Tier möchte ich wirklich nicht direkt gegenüber stehen.

Nach einem Zwischenstopp bei großen cathedral-type Termitenhügeln ging es zum Darwin Museum, wo ein Gruppenphote gemacht wurde. Im Museum gibt es eine Ausstellung über das , was der Sturm Tracy 1974 anrichtete. Er hatte fast nichts von Darwin übriggelassen. Das merkt man der Stadt allerdings mitterlweile nur insofern an, als überall neue Häuser stehen.

Nach einer Stadtrundfahrt und einer schnellen Dusche im (!) Hotel ging es zum East Point, wo wir (ich diesmal ohne Kamera) den Sonnenuntergang bewunderten und dabei ein Büffet vertilgten.

In der Dunkelheit ging es dann noch auf den Mindil Market, einer Mischung aus Flohmarkt und Kunsthandwerkmarkt. Dort gibt es leckerste Fruit-Shakes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.