Vom Ayers Rock zum King’s Canyon (331 km)

Nach einem letzten Blick auf Uluru ging es weiter zum King’s Canyon. Ein erster Zwischenstopp fand in Curtain Springs statt, wo wir schon vor zwei Tagen angehalten hatten. Dort gibt es Volieren mit australischen Vögeln. Es gibt wirklich wunderschöne Exemplare! Einige grüne Papageien habe ich dann abends am Pool wiedergesehen.

Die nächste Station war an der King’s Creek Station, einer Kamelfarm. Dort gab es auch ein Wallaby-Gehege und ein kleines Kamel (Dromedar).

Nach dem Zeltaufbau gab es zum Mittagessen Camelburger (not bad) und dann ging es zum King’s Canyon. Dank meiner Erkältung entschloß ich mich, den Canyon von unten zu durchwandern. Er ist wunderschön. Wir gingen zuerst bis zum Ende des Canyons und unterhielten uns. Irgendwann kamen die, die zum Canyonrand geklettert waren oben vorbei und wir winkten ihnen zu. Später kamen wir auf dem Rückweg an einem kleine Teich vorbei, der voller kleiner Frösche war. Auch Zebrafinken kamen dort vorbei um zu trinken.
Es war ein schöner ruhiger Nachmittag.

Ach ja, jetzt hätte ich bald den Dingo vergessen, der am Canyoneingang sauß.

Zum Abendessen gab es Känguruhfleisch, sehr schön zart.

Wegen meiner Erkältung ging ich früh zu Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.