Sydney

Ankunft in Sydney um zwanzig vor Acht Ortszeit.

Mein Chauffeur erwartete mich vor dem Zollausgang und ich wurde mit einem weissen Chrysler bis zum Manhatten Hotel in King’s Cross gefahren. Richtig luxuriös (allerdings wird die Reise nicht so weitergehen).

Der erste Eindruck der Stadt ist schon sehr angenehm, sehr grün, dazwischen viele kleine Reihenhäuser mit schmiedeeisernen Balkons.

Im Hotel angekommen ist nichts schöner als die Dusche, die auch dringend nötig war. Das Zimmer ist ok, nichts besonderes, vielleicht abgesehen vom bereitstehenden Tee und Tauchsieder.

Obwohl ich sehr müde war, beschloß ich, bis Abends wach zu bleiben und nahm Bus 311 bis zum Cirquular Quay. Schon auf der Busfahrt gab es viel zu sehen. Die Stadt gefiel mir immer besser.

Am Cirquular Quay liegt das Opernhaus (fantastisch !!!), das man aber erst sieht, wenn man fast davor steht, jetzt mal abgesehen von der anderen Hafenseite, wo die Harbour Bridge und The Rocks zu finden sind.

Ich machte einen langen Spaziergang un den Hafen und genoss die Aussicht und das Wetter (25° und sonnig).

Sydney

Der Rückweg führt mich durch das Bankenviertel und mit der U-Bahn zum Kings Cross, das übrigens Nachts zum Rotlichtviertel wird.

Um acht fiel ich ins Bett. Rote Lichter habe ich keine gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.