Heimfahrt.

Donnerstag musste ich schon um sechs aufstehen. Ich packte die letzen Sachen in den Koffer (den Rest hatte ich am vorherigen Tag zwischendurch schon gepackt) und ging hinunter zum Frühstück. Währenddessen holte Mr. Lawrie schon meinen Koffer nach unten. Ich holte meine Tasche und gab Mrs. Lawrie die Seife. Dann fuhren alle los.

An der Schule mussten wir eine Viertelstunde auf den Bus warten. Dann ging es los. Kurz vor Dover, vor einer Rast, wurde mir plötzlich schlecht und ich mußte brechen. Zum Glück kam Tina an ihren Koffer und ich konnte mir was leihen, aber peinlich war’s doch.
In Dover hab ich mir dann eigenes Zeug angezogen.

Die Überfahrt war ziemlich unruhig. Aber als wir dann im deutschen Bus saßen war alles ok.

Um halb zwölf Abends kamen wir an der Schule an und fuhren nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.