Brighton, Strand und Bibelstunde

Am nächsten Tag standen wir gegen zehn Uhr auf und machten uns fertig und gingen zum Frühstück.

Hier in England gibt es zum Frühstück jedesmal „cereals“ (etwas aus Getreide). Deshalb esse ich immer Cornflakes. Dann gibt es normales Toast mit Kaffee oder Tee (Ich trinke aber lieber Saft).

Nach dem Frühstpck brachten wir Tina und Zainab zum Bus (Die Eisenbahnen strekiten). Sie fuhren nach Raynes Park, Londen. Dann  ging es kurz durch die Lanes in Brighton (Juweliergeschäfte, toll!) und dann wieder nach Hause. Dort gabe es Mittagessen.

Hier in England gibt es richtig warmes Essen erst Abends. So aßen wir Mittags Salat mit Brot.

Nachmittags wollten wir zum Strand, aber zuerst holten wir Juliet, Helens Freundin ab. Dann mußten wir noch eine Viertelstunde laufen, bis wir uns am Steinstrand hinlegen konnten. Um fünf Uhr ging es dann mit dem Bus zurück (Herrlich!).

Abends sind Helen, Juliet, Veronique (eine andere Freundin von Helen, eine Franzüsin, die seit einem halben Jahr in Brighton ist) und ich dann in einem Jugendclub gegangen.
Dort wurden religiöse Lieder gesungen, gebetet und eine Bibelstelle ausgelegt. Alle waren sehr nett und aufgeschlossen. Um elf Uhr wurden wir dann in einem Bulli in wahnsinnigen Tempo nach Hause gefahren (Ich habe übrigens einen Prediger gesehen, das hätte fast Onkel Hubert sein können).

Das mit den Cereals ist ein Originalzitat. Witzig, wenn man so zurückblickt, was damals unbekannt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.